Statistik

Unter Migräne leiden:

• ungefähr 14% Frauen und 7%  Männer

• 4-5% aller Kinder

 

Somit zählt Migräne zu den häufigsten Krankheiten!

Viele Menschen halten Migräne immer noch für eine psychische oder gar für eine eingebildete Erkrankung. Betroffene müssen zu ihrem extremen Leidensdruck noch mit den Vorurteilen ihrer Umgebung kämpfen.
Darum einmal die deutliche Definition:

Migräne ist eine neurologische Erkrankung, die auf eine vorübergehende Funktionsstörung des Gehirns zurückzuführen ist.

Charakteristisch sind heftige, meist einseitige Kopfschmerzen, die von neurologischen und vegetativen Störungen begleitet werden können.

Migräne ist nach dem heutigen Stand der Medizin nicht heilbar, doch dank jahrelanger Studien und Erfahrungen gibt es aber inzwischen sehr erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten, die die Anzahl der Migräneschübe verringern und ihre Intensität erträglicher machen können.